Ueli Frischknecht

Fotograf

Region: Ostschweiz

 

Was ist Deine schönste Kindheits-Ferienerinnerung in der Schweiz? 

Aufgewachsen bin ich im Appenzellerland. In meiner Kindheit war ich deshalb mit meinen Eltern an Wochenenden und in den Ferien oft im Alpstein-Gebirge wandern. Die erste grössere Wanderung nahm ich im Jahr 1988 mit damals nur gerade 4 Jahren in Angriff. Es hat mir immer unglaublich gut gefallen, mich in der Natur frei zu bewegen, Tiere zu beobachten und die frische Luft einzuatmen. Die Zeit mit meiner Familie in den Bergen waren immer die schönsten Ferienmomente.

Einmal im Jahr wanderte ich mit meinem Vater auf den Säntis. Das war eine Familientradition. Wir suchten uns jeweils einen schönen Sommertag aus und starteten früh vor Sonnenaufgang, um den übrigen Wandergruppen voraus zu sein und die Bergwelt in Ruhe geniessen zu können. Das waren immer unbezahlbar schöne Augenblicke.

 

Was ist Dein Geheimtipp in Deiner Region? 

Das sind unbestritten die «Drei Weieren» in meiner Heimatstadt St. Gallen. Eine Naturoase bestehend aus drei Badeweihern nur ganz wenige Fussminuten oberhalb der Stadt gelegen. Es ist der Ort, an dem ich mich im Sommer die meisten Tage aufhalte und den ich stets aufsuche, wenn ich nach einem langen Arbeitstag abschalten möchte. Wenn mich jemand fragt, was er in St. Gallen denn machen soll, dann sage ich immer: «Schau dir am Vormittag das Kloster an, spaziere durch die Altstadt und verbringe den Nachmittag oben an den Weieren».

 

Was möchtest Du in der Schweiz noch sehen?

Auf der ganzen Welt habe ich bereits schon so einiges gesehen, aber es gibt noch so vieles was ich in der Schweiz noch entdecken möchte, wie zum Beispiel den 150 Meter hohen Hammetschwandlift in der Innerschweiz oder die Felswände am Creux du Van an der Grenze der Kantone Waadt und Neuenburg. Aber ganz weit oben auf der Liste steht der Aletschgletscher im Wallis, den ich unbedingt einmal von der Walliser Seite her sehen möchte.

Persönlicher Geheimtipp von Ueli Frischknecht: Drei Weieren (SG)